Wie du auf Twitch ein erfolgreicher Streamer wirst

Twitch Viewer, Fans und ein aktiver Chat

So, du hast dich also entschlossen, deinen Job, deine Ausbildung oder dein Studium an den Nagel zu hängen und dein Geld zu verdienen, indem du auf twitch.tv Videospiele spielst und dir die Leute Donations hinterherwerfen? Das klingt zwar ganz gut, wird aber, solange du keiner der weltbesten Zocker bist oder Brüste hast, die du in die Kamera hängen kannst und möchtest, schwierig. Deswegen möchten wir hier gerne ein paar Gedanken zu dem Aufbau eines erfolgreichen Streamer-Imperiums aufzeigen und zusammen mit dir durchgehen. Und wenn du dann reich und berühmt bist, schick uns Geld.

Die richtige Einstellung

Bevor du überhaupt deinen Computer einschalten solltest (vorausgesetzt, du liest das hier am Smartphone), solltest du dir über deine Einstellung bewusst sein. Du musst jede Menge Zeit für dein neues Steckenpferd opfern. Wahrscheinlich auch etwas Geld. Du wirst seltener dein Haus verlassen und es werden Leute kommen, die dich nicht leiden können und das ganze auch laut sagen. Bist du dir sicher, dass du mit Existenzkrisen und Hate umgehen kannst? Denn der gemeine Hater hasst schon alleine die Wahl deiner Hardware.

Die richtige Ausrüstung: Hardware

img_9966

Die richtige Ausrüstung ist die halbe Miete.

Zu allererst solltest du eine stabile Internetleitung besitzen. Und mit stabil meinen wir nicht das Deutschrapjargon für „korrekt“, sondern, dass deine Leitung rund um die Uhr denselben, möglichst hohen, Upload- und Downloadspeed genehmigt. Mit etwas kleinerem als einer 50k-Leitung wird dir der Mund trocken bleiben. Oder zumindest das Bild deiner Zuschauer verpixelt. Deine Geschwindigkeit kannst du hier testen. Internet passt? Was für einen PC besitzt du? Einen alten Windows-Rechner aus dem Supermarkt-Discounter um die Ecke? Du solltest ihn auf jeden Fall aufrüsten, dazu gibt es sogar Aufrüstkits auf Amazon, die ziemlich einfach einzubauen sind. Wenn du gar keinen Computer hast, der für Spiele geeignet ist, sollte es für den Anfang auch definitiv reichen, sich mit einem Mittelklasse-Tower zu begnügen. Du solltest dir auch überlegen, einen zweiten Bildschirm einzurichten, auf dem du den Chat und dein Streaming-Programm beobachten kannst, während du spielst und mit deinen Zuschauern interagierst.

Auch eine XBOX ONE oder PS4 sind in Ordnung. Aber benutze auf keinen Fall einen Laptop! Diese sind meist schwächer, als ihre großen Gegenparts und können nicht aufgerüstet werden. Wenn du viel Geld hast, kauf dir einen sehr starken PC – Zwei Mal. Auf einem spielst du und der andere streamt das Bild verlustfrei. Nicht fehlen darf natürlich ein geeignetes Mikrofon und, falls du möchtest, eine Webcam.

Falls du eine Next-Gen-Konsole besitzt, kannst du einfach aus deren Dashboard sofort mit dem streamen beginnen. Hier ist nur wieder die Internetverbindung relevant. Beachte aber, dass du an diese Klötze keine Kameras anschliessen kannst und die Mikrofone eine schlechtere Qualität haben. Außer, du legst dir eine Capture Card zu, um Bild und Ton auf dem Computer zu übertragen und von dort aus zu senden. Bei der XBOX ONE ist dieser allerdings dank Windows 10 inzwischen nicht mehr zwingend notwendig.

Die richtige Ausrüstung: Software

bildschirmfoto-2016-11-17-um-16-02-45

OBS ist schön und übersichtlich.

Wenn du glaubst, dass der Teil mit der Hardware verwirrend war, dann wird der Software-Teil erst richtig schlimm. Es gibt unzählige Programme, Freeware, wie bezahlt, die deine spielerischen Ergüsse auf die Streaming-Plattform deiner Wahl übertragen. Die zwei bekanntesten Beispiele dürften allerdings XSplit und OBS sein. Der größte Unterschied zwischen beiden? OBS ist gratis. Deswegen gehen wir davon aus, dass du OBS nutzt, schliesslich willst du dein Geld ja erst noch verdienen. Lade dir das Programm herunter, konfiguriere dir verschiedene Szenen und Aufnahmegeräte, stelle deinen Ton ein und versuche ein gutes Bild hinzubekommen.

Die Qual der Wahl der Spiele

bildschirmfoto-2016-11-17-um-16-03-22

Auf Twitch sind fast immer dieselben Spiele am beliebtesten.

Bitte sei dir bewusst, dass wir zu diesem Zeitpunkt noch keinen Kanal auf Twitch erstellt haben. Denn bevor es so richtig losgeht, musst du dir erst einmal Gedanken darüber machen, welches Spiel du denn spielen möchtest. Eines, in dem du besonders gut bist? Eines, das dir dauerhaft Spaß macht? Das Spiel, das gerade angesagt ist? Du musst dich zwar nicht auf ein Spiel beschränken, aber dennoch kann es von Vorteil sein, wenn du deinen Pool relativ gering hältst. Denn zu jedem Spiel bzw. zu jedem Genre gibt es eine Community. Und die Leute, die deinem Kanal aufgrund von League Of Legends folgen, werden sich sicherlich kein DOTA2 ansehen wollen. Vielleicht willst du auch gar keine Spiele spielen, sondern dich kreativ betätigen: Musik machen, malen, kochen… auch all das kannst du auf Twitch übertragen.

Dein Kanal auf Twitch: Einstellungen

Endlich geht es los mit deinem Kanal. Hier gibt es wirklich jede Menge einzurichten. Angefangen mit deinem Kanalnamen, den du dir am Besten ohne Hilfe selbst überlegst. Vielleicht hast du ja schon einen Gaming-Nicknamen, der sich gut eignet. Vergiss nicht, ein passendes Profilbild und Kanalbanner hochzuladen, damit dein Kanal nicht leer ist, wenn sich dort nichts abspielt. Folgende Einstellungen solltest du in deinem Profil außerdem vornehmen:

bildschirmfoto-2016-11-17-um-15-16-39

Ein Profilbild sagt mehr als tausend Beschreibungen.

  • Eine Biografie eintragen, die dich kurz beschreibt
  • Übertragungen automatisch archivieren aktivieren
  • Falls nötig, Inhalt für Erwachsene einschalten
  • Gebannte Wörter eintragen und Global Filter aktivieren
  • Automatisches Hosting aktivieren
  • Two-factor Authentication einrichten

Schau dich nur in Ruhe um, es gibt noch jede Menge mehr Einstellungen, die du tätigen kannst. Wenn du dir nicht sicher bist, überlege dir, ob es dir zusätzliche Reichweite bringen kann. Das sollte dein Ziel sein.

Dein Kanal auf Twitch: Erscheinungsbild und Teams

bildschirmfoto-2016-11-17-um-16-04-14

Im Feed kannst du deine Gedanken mitteilen und Streams ankündigen.

Genug Einstellungen in den Tiefen deines Accounts erledigt. Wenden wir uns nun deinem Kanal zu. Wenn du ein Kanalbild und -banner hochgeladen hast, solltest du auf deinem Kanal diese beiden bereits sehen. Jetzt kannst du noch ein Titelbild hinzufügen, für den Anfang dürfte dein Kanalbanner auch genügen. Aber viel Wichtiger: Die Panels und der Kanal-Feed. Panels sind dein rechteckiges Tor zu einem ansprechenden Design. Hier kannst du Bilder, Text und Hyperlinks verewigen, die deinen Kanal erst zu deinem Kanal machen. Tobe dich aus und stelle alles ein, was dir wichtig ist. Ob es dein Gear ist, dein In-Game-Accountname, FAQ oder vergleichbares. Beachte aber bitte, dass viele Streamer diesen Bereich mit Referral-Links und bezahlter Werbung überladen, was den kompletten Bereich absolut unattraktiv macht. Poste deine Werbung lieber links im Kanal-Feed. Dieser ist ähnlich wie Twitter und lässt deine Fans immer auf dem neuesten Stand bleiben.

bildschirmfoto-2016-11-17-um-16-03-59

Panels machen deinen Kanal erst richtig schön.

Social Media

Aprospos Twitter: Social Media ist wichtig. Also vernetze deine Facebook-Seite, deinen Twitter-Account, deinen YouTube-Kanal und was dir sonst noch so einfällt. Dies kannst du einerseits leicht öffentlich machen, wenn du die Panels besitzt, für verbesserte Funktionen, wie den Video-Export oder den LogIn über Facebook musst du das Konto allerdings wieder in deinen Einstellungen verbinden. Achte bei den Social-Media-Kanälen darauf, dass du diese auch benutzt und es nicht nur tote Accounts sind. Deine Fans wollen dich nämlich gerne lesen.

Zusätzliche Funktionen

bildschirmfoto-2016-11-17-um-16-11-18

Der Nightbot.

Must-Haves für einen Twitch-Kanal sind hilfreiche Erweiterungen. Da hätten wir zunächst den Nightbot: Ein vollautomatisierter Chat-Admin, über den du Gewinnspiele, Songrequests und benutzerdefinierte Commands einrichten lässt. Der Nightbot ist definitiv von Anfang an ein essentieller Begleiter, der dir hilft, deine wachsende Community zu verwalten. Ein anderer praktischer Zusatzdienst ist der Follower-Alert, der allerdings nur funktioniert, wenn du über den Computer streamst. Dieser Service lässt in deinem Stream eine Benachrichtigung aufpoppen, wenn dir jemand neues folgt oder Geld spendet. Und jeder User liest gerne seinen Namen im Bild seines Lieblingsstreamers.

Foren & Communities

Doch wie erreichst du überhaupt neue User? Die wohl gängigste Zusatzmethode ist es, in vielen Communities aktiv zu sein. Davon gibt es einige. Hier ein paar Beispiele:

Beachte, dass du in diesen Foren wirklich mitdiskutieren solltest und nicht nur wahllos deinen Kanal promoten. Ein Link in deiner Signatur und in Posts kann so ganz alleine wahre Wunder wirken.

Twitchbots – Views, Likes und Chatter kaufen

Wenn dir das alles nicht schnell genug geht, kannst du immer noch auf bezahlte Dienste zurückgreifen, die deine Zahlen am Anfang explodieren lassen. Beachte, dass sich dadurch zwar auch tendenziell deine Reichweite mit erhöht, da dein Kanal weiter vorne auftaucht, du allerdings den Überblick über dein echtes Wachstum verlierst. Die meisten Chatbots agieren außerdem nur auf Englisch, was anderen Usern auffällt, wenn dein Kanal auf deutsch geführt wird. Auf diese Links verzichten wir, Google wird dir da schon helfen.

 

Wir wünschen dir viel Erfolg und Spaß beim Streamen.

 

One thought on “Wie du auf Twitch ein erfolgreicher Streamer wirst”

  1. k4lim says:

    Howto instant twitch-ban:
    Step 1: Twitchbots – Views, Likes und Chatter kaufen
    Step 2: ???
    Step 3: Profit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.