Wie du auf Soundcloud erfolgreich bist

SoundCloud Plays, Follower, Likes & Kommentare

Welcher kleine Hobbymusiker hätte nicht gerne ein größeres Publikum auf seiner Soundcloud Seite? Das Beste an mehr SoundCloud Plays: sie bringen mehr SoundCloud Plays. Die Plattform und die eigene Viralität basiert immer auf dem Schneeball-Prinzip. Je mehr Leute deine Musik anhören und desto mehr Leuten deine Musik gefällt, desto mehr Andere Leute werden dich finden. Doch wie bringst du dein SoundCloud-Profil am Besten in Schuss und wie erreichst du mehr Leute?

Profil

Soundcloud Profil

Das vollständige Profil ist der erste Schritt.

Zunächst solltest du, bevor du irgendetwas mit deinem Profil anstellst, deinen Display Namen und ein Profilbild wählen. Das Bild sollte entweder dich oder dein Logo zeigen. Ebenso wichtig ist eine URL die ausschließlich aus deinem Künstlernamen besteht. Diese URL sollte für alle deine Seiten dieselbe sein, zum Beispiel facebook.com/leonhardtmaerz und soundcloud.com/leonhardtmaerz. Deine wichtigsten Social Media Links (Facebook, Twitter, Instagram, etc.) solltest du ebenfalls in dein Profil eintragen, damit Hörer die Chance haben dich auf anderen Netzwerken zu erleben. Mindestens eine kurze Beschreibung zu dir und deine Stadt, sowie Land solltest du auch eintragen. Damit können dich andere lokale Musiker besser finden. Deinen echten Namen einzutragen kann Vor- und Nachteile haben, die du abwägen solltest. So findet man dein SoundCloud zwar leichter, allerdings findet man auch dein SoundCloud leichter.

Social Media zu SoundCloud

Social Media zu Soundcloud

Soundcloud erlaubt dir automatische Posts.

Deine restlichen Social Media-Kanäle sollten IMMER auf SoundCloud verweisen – wenn es um die pure Musik geht. Auch wenn du deine Lieder auf YouTube oder Mixcloud hochlädst, ist die primäre Anlaufquelle dein SoundCloud. Außerdem solltest du bei mehreren Plattformen darauf achten, dass du nicht sämtlichen Inhalt auf jeder Plattform postest, sondern den Nutzern verschiedener Seiten von Zeit zu Zeit exklusive Inhalte bietest – wie eigene Mixtapes oder Free Downloads.

Free Downloads

Sind wir mal ehrlich – jeder lädt gerne gratis Musik runter. Wenn das auch noch legal ist, überlegt niemand zweimal den Downloadbutton zu drücken. Free Downloads freuen nicht nur die eingefleischten Fans, sondern sind auch eine gute Möglichkeit, neue Follower und Hörer zu bekommen. Mit Webseiten wie Hypeddit oder Tunebula kannst du dir mit wenigen Klicks eigene Follow-To-Download Links erstellen. Auch für Facebook gibt es unzählige „Like To Download“-Apps. Allerdings wird niemand deine Musik herunterladen, wenn sie nicht gut ist.

Gute Musik

Bei all den komplexen Marketingstrategien im Internet vergisst man oft, dass es eigentlich nur um die Musik geht – und ist diese nicht gut, wirst du keine Hörer haben. Bevor du also deine Facebookfanpage startest, dir einen coolen Namen überlegst und auf SoundCloud aktiv wirst, solltest du dich erstmal an deinen Synthesizer, deinen DAW oder deine Instrumente ransetzen und üben, so viel du nur kannst.

Artworks & Songbeschreibung

Soundcloud Artworks

Der neue Player lässt vermuten, dass SoundCloud bald Banner für alle User einführt.

Die optische Aufmachung ist immer ein großer Faktor. Und wo sollte man da bei einem fertigen Lied anfangen? Richtig – Beim Titel. Die Datei, die du hochlädst sollte bereits die richtigen Details haben und richtig benannt sein. Nämlich „Artist – Track (Mix).mp3“ und nicht „asddfasdshitdonewhiledrunk.wav“. In SoundCloud sollte das Lied genauso benannt werden. Du bekommst ein Pop-Up, welches behauptet dein Name muss nicht mit in den Titel? Falsch! Wenn jemand dein Lied repostet, sehen seine Follower so viel einfacher, wer der Interpret ist. Außerdem wichtig: Ein triftiges Artwork, welches zu deiner Musik passt und extra angefertigt wurde. Wenn du keine Lust hast Photoshop oder Illustrator zu lernen, frag ein paar Leute auf tumblr oder deviantart – du glaubst gar nicht, wieviele Leute Grafiken für Namensnennung anfertigen. Der erste Tag den du setzt sollte deine Musikrichtung sein, danach kannst du dich austoben: relevante Musikrichtungen, Labels, Artists und wieder deinen eigenen Artist- sowie Trackname, damit man dich auch findet. Zuletzt solltest du die Beschreibung anpassen, in die du für DJs relevante Informationen wie BPM und Key postest. Du darfst natürlich auch deine Hörer zu Aktionen auffordern, wie „repost if you like it“. Ein aus YouTube bekanntes Verfahren, das sich Call-To-Action nennt.

Networking

Kommentare Soundcloud

Kommunikation ist wichtig!

Aprospos YouTube – wie networke ich denn richtig? SoundCloud ist ein Netzwerk und damit in den Grundzügen, dasselbe wie Facebook oder Twitter. Also sei aktiv! Versuche, jeden Tag neue Musik zu hören, zu kommentieren und mit Leuten in Kontakt zu treten. Lasse kein Kommentar auf deine Lieder unbeantwortet stehen und schreibe deinen Hörern nach längerem Kommentaraustausch auch mal Nachrichten. Frage nach Synthesizern, nach Kollaborationen oder einfach mal ob ihr nicht gegenseitig Tracks reposten möchtet. Diese kann man nach wenigen Tagen auch wieder vom Profil nehmen, wenn sie nicht dauerhaft dort bleiben sollen. User, die denselben Artists folgen wie du haben oft musikalisch ähnliche Interessen. Vergiss außerdem nie folgende Regel: „Wie du mir, so ich dir.“. Sei dir nie zu gut, ein Lied zu liken, dass dir gefällt, nur weil es weniger als 20 Plays hat. Früher oder später werden User auf dich aufmerksam und erwidern den Gefallen. Zusätzlich ist jedes Kommentar, jeder Like und jeder Follow auf SoundCloud ein Backlink auf dein Profil.

Gruppen

Update: Soundcloud hat leider die Gruppenfunktion von ihrem Angebot entfernt. Dadurch kannst du diesen Absatz getrost überspringen.
Eine weitere beliebte Methode, um deine Reichweite zu erhöhen und andere Nutzer mit demselben Musikgeschmack zu finden, sind die SoundCloud-Gruppen. Es gibt viele Gruppen, die sich weder vom Namen noch von den Musikrichtungen unterscheiden – du musst lediglich die Gruppen finden, in die dein Sound passt. Empfehlenswert sind auch SoundCloud-Gruppen, die ortsabhängig sind und in denen du viele lokale Musiker findest. So kannst du echte Kontake zu Leuten knüpfen, die nur wenige Kilometer von dir entfernt wohnen. Deine Lieder kannst du in bis zu 75(!) Gruppen gleichzeitig teilen, meist mit nur einem Mausklick.
Soundcloud Gruppen

Es gibt viele ähnliche Gruppen.

Schauen wir uns mal diese Gruppen an. Alle haben ein ähnliches musikalisches Thema. Zusammen haben sie 220612 Benutzer. Zweihundertzwanzigtausendsechshundertzwölf. Wenn wir jetzt annehmen, dass viele User in drei Gruppen sind, bleiben immer noch 73537 potenzielle Hörer, die du erreichst. Und auf dem Bild sind lediglich zehn Gruppen. Du findest keine Gruppe, die dir zusagt, oder die lokal ist? Gründe einfach deine Eigene und lade Leute, mit denen du auf SoundCloud in Kontakt bist ein, der Gruppe beizutreten.

Foren

Was wäre das Internet ohne Foren, auf denen sich Gleichgesinnte austauschen? Es gibt für so ziemlich alles ein Forum, welches du besuchst ist deine Sache. Aber sei dir darüber im Klaren, dass Promotion über Foren nur dann funktioniert, wenn du dich aktiv im Forum beteiligst. Hier ein paar Vorschläge:

Soundcloud Thread 4Chan

Auch auf 4Chan wird Musik gehört.

Wenn du besonders mutig bist, kannst du auch im 4Chan/mu/ Catalog den aktuellen SoundCloud Thread suchen und deine Links posten und dich mit anderen Anonymous-Musikern austauschen. Die Kritik ist meistens sehr ehrlich. Jedoch nur auf eigene Gefahr.

Blogs

Soundcloud Promotion über Blogs

Auch kleinere Seiten freuen sich über Content.

Die Hälfte der Leute, die nicht in Musikforen unterwegs sind, lesen Musikblogs. Frechheit siegt – schreibe mehrere kleinere Blogs deiner Stilrichtung an, ob sie dich reviewen möchten. Das Schlimmste was passieren kann, ist ein „Nein“ oder Kritik. Aber jede PR ist gute PR. Nicht zu unterschätzen sind auch Facebook-Seiten die sich mit Musik beschäftigen und tagtäglich neue SoundCloud-Tracks posten. Diese Seiten kannst du direkt per Nachricht anschreiben und fragen, ob sie deine Lieder posten. Im Gegenzug wird meist nur ein Like & Share der Seite verlangt. Falls es keine Blogs oder Facebook-Seiten gibt, die dich wollen – mach doch einfach deine eigenen.

Go Pro

SoundCloud Pro ist keine Notwendigkeit um mehr Reichweite zu erhalten. Allerdings kannst du sehen, woher deine Fans kommen, was wo am beliebtesten ist und ganz wichtig: Dein Uploadlimit wird erhöht. Endlich kannst du auch DJ Mixe mit Liedern von anderen unsigned Artists posten, die dann für dich dein Mixtape und deine Seite posten – jeder ist stolz, wenn Andere die eigene Musik spielen.

Botting & Plays kaufen

Im Internet gibt es unzählige Angebote, die dir mehr Plays, Likes und Kommentare versprechen. Ob das nun Services sind, für die du bezahlst oder Botprogramme. Es kann zwar sehr schön sein, größere Zahlen zu sehen, allerdings verlierst du leicht den Überblick für deine echten SoundCloud-Follower. Sei lieber ehrlich zu dir selbst und stolz auf das, was du alleine erreicht hast.

Leonhardt März

Ziemlich viele Beispiele an diesem Leonhardt März – aber was für Musik macht der überhaupt auf seinem SoundCloud Profil?

2 thoughts on “Wie du auf Soundcloud erfolgreich bist”

  1. Holger says:

    Super Beitrag, danke für die Foren Links! Werde mich gleich mal anmelden. Zum Thema „Botting & Plays kaufen“ habe ich auch mal ausprobiert, jedoch gab es viele Schwarze Schafe. Profile aus Indien und Follower ohne jeglichen Bezug zu meiner Musik. Jedoch habe ich eine Seite gefunden, die hält was sie verspricht. Habe mein Profil gut pushen können, die haben ein ganz cooles System ohne Bots : http://www.cloudcomment.net – Vielleicht ein kleiner Tip den man erwähnen sollte.

  2. nervenwrackFM says:

    Danke für die Tipps, hier und da ein wenig oberflächlich, aber ganz hilfreich, wenn man gerade das Podcasten auf Soundcloud angefangen hat. Auf jeden Fall: Vielen Dank. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.